Performance Coach – Was macht Wendy Rhoades in Billions?

Performance Coach – Was macht Wendy Rhoades in Billions?

High-Performance Coach für Unternehmer

Wer die Serie Billions mit der weiblichen Serienfigur Wendy Rhoades gesehen hat, bekommt eine ungefähre Ahnung, welche Bedeutung Performance Coaching für Unternehmer haben kann. Mitarbeiter und Führungskräfte brauchen - um laufend wirklich absolute Top-Leistung zu bringen - regelmäßig Feedback und Austausch mit einem Coach, der um die Sorgen und Nöte der High-Performer in Konzernen und Unternehmen Bescheid weiß.

Wie oft entstehen im Job immer wieder Verluste & übermäßige Stresssituationen (die sich dann auch auf das Privatleben übertragen) aufgrund bestimmter erlernter, immer wiederkehrender Verhaltensmuster und verdeckter, mentaler Blockaden, welche in der Zusammenarbeit mit einem guten Performance Coach identifiziert und verändert werden können. Durch psychologische Werkzeuge und Methoden und vor allem dem nötigen Einfühlungsvermögen. In sämtlichen professionellen Jobs und Hochleistungsbereichen, setzen Menschen die externe Hilfe von Coaches ein, um ihnen dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten und ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern. Im Leistungssport, im Schauspielbereich, selbst das US-Militär hat eigene Coaches für die Spezialeinheiten. Warum also nicht auch du?

 

4 Ebenen für absolute High-Performance

Du kennst vermutlich die Geschichte des Erfolgsautors Stephen Covey in seinem millionenfach verkauften Management-Bestseller "The Seven Habits of Highly Effective People".

Er schildert wie ein Spaziergänger im Wald einen Holzfäller trifft, der sich mit einer Säge an einem Baum vollkommen abmüht und verausgabt. Auf die Frage, was er denn da mache, antwortet dieser nur frustriert, dass er einen Baum fälle. Er würde sich schon mehrere Stunden schwitzend mit einer nahezu stumpfen Säge abmühen. Auf die Frage, warum er nicht einfach die Säge schärfen würde, antwortet der Holzfäller nur entnervt: "Dafür habe ich keine Zeit".

Nichts anderes ist es mit den meisten Unternehmern und Top-Führungskräften. Vor lauter Arbeit im täglichen Hamsterrad vergessen sie, die Säge zu schärfen: nämlich sich selbst. Wer auf Dauer abliefern will, MUSS unweigerlich seine Energiereserven regelmäßig auftanken, sonst kann langfristig nicht auf Top-Niveau gespielt werden. Dabei sind im wesentlichen 4 Bereiche zu beachten:

Physische Ebene

Eine stabile körperliche Ebene ist die Grundbasis für alle Leistungsträger. Wirkliche Leistung abzuliefern, verbrennt laufend viel Energie. Wird diese dem Körper nicht wieder zugeführt, drosselt der Körper zum Eigenschutz runter.

Manager haben unter Tags leider teilweise nicht die Möglichkeit, sich Zeit zum Essen und für hochwertige Lebensmittel zu nehmen.  Vereinzelt kommen noch (unerkannte) Unverträglichkeiten dazu, die zu Müdigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit führen. In Kombination mit einem schlechten Trinkverhalten (zu wenig Flüssigkeit, speziell Wasser), wenig Bewegung und Sport und zu wenig qualitativ hochwertigem Schlaf. Hier können sich viele Führungskräfte vieles aus dem Hochleistungssport abschauen. Dieser Bereich wird leider viel zu oft vernachlässigt, was zu reduzierter Performance und mittelfristig nicht selten zu Burn-Out, Herzinfarkten oder sonstigen Erkrankungen führen kann.

Wir haben für uns aus unserer eigenen langjährigen Erfahrung heraus ein Netz an den besten Ärzten, Ernährungsexperten und speziellen High-Performance Laboratorien zusammengestellt. Bei diesen Partnern geht es nicht darum, Krankheiten zu kurieren, sondern menschliche Leistungsfähigkeit auf körperlicher Ebene zu optimieren. Die übliche "Gesundheitsvorsorge von der Stange" ist für dieses Level viel zu wenig. Oft werden -zig verschiedene Laborwerte in unterschiedlichen Tests ausgewertet, um die individuell abgestimmten hochwertigen Mikronährstoffe die es benötigt, auch eruieren zu können.

Top-Management ist vergleichbar mit Spitzensport. Ohne optimale physische Versorgung keine Top-Performance.

Mentale Ebene

Während die Versorgung der physischen Ebene den meisten Performern einleuchtet, ist es bei der mentalen Ebene leider anders. Die Mehrzahl unserer Gedanken nehmen wir nicht bewusst wahr. Dazu kommt, dass wir die meisten Gedanken nicht nur einmal denken, sondern permanent täglich wiederholen, quasi in Dauerschleife. So entwickeln sich diese im Laufe der Zeit zu tief sitzenden Glaubenssätzen in uns. Diese Kraft von Glaubenssätzen und des Unterbewusstseins wird oft massiv unterschätzt. Es gibt nichts stärkeres als die Kraft deiner Gedanken (vor allem der unbewussten!): Was ziehst du dir täglich in die Birne rein? Welche runterziehenden Gedanken denkt es immer wieder in dir? Mit welchen Informationen "fütterst" du deinen Geist täglich und welche nimmst du vor allem rund um dich herum auf? Mit welchen Menschen umgibst du dich und führst Gespräche? Welche Felder kreierst du dadurch für dich mental? Felder die dich nähren und auf deinem Weg zur Top-Performance unterstützen, oder Felder die dich runterziehen und bremsen? Was liest du? Was lernst du Neues? Wie heißt es so schön im Blockbuster Inception: "Ein Gedanke, der voll ausgeformt und vollkommen verstanden ist, der bleibt haften".

Emotionale Ebene

Die emotionale Ebene ist oftmals noch subtiler. Wenn man nicht gewohnt ist, darauf zu achten, werden Entscheidungen regelmäßig aus anderen (emotionalen) Gründen getroffen, als man selber glauben möchte oder auch will. Entscheider in unserem Gehirn ist nicht das rational erklärende Großhirn, sondern das Limbische System. Emotionale Bedürfnisse werden wie der deutsche Diplom-Psychologe und Hirnforscher Prof. Dr. Hans-Georg Häusel in seiner Limbic Map sehr beeindruckend herausgearbeitet hat, zwischen den drei Hauptbedürfnissen Stimulanz, Dominanz und Sicherheit eingeordnet und getroffen. Kurz zusammengefasst: dein Großhirn "denkt" zwar, aber dein Limbisches System lenkt dich. Es ist immer um eine Spur schneller. Deshalb ist es von immenser Bedeutung, dass du dich mit deinem Limbischen Profil auseinanderzusetzen beginnst und weißt, welcher Bedürfnistyp du bist und wie du deine Bedürfnisse befriedigt bekommen MUSST, um High Performance überhaupt abliefern zu können.

Vereinzelt werden Emotionen im Business immer noch als verfehlt oder störend betrachtet. Dennoch sind sie da. Bei jeder Entscheidung. Sowohl bei einem selbst, aber auch bei Mitarbeitern, Kunden oder Konkurrenten.

Wird dem emotionalen Zustand zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, sind diese (teilweise unbemerkten) Emotionen für mehr Entscheidungen verantwortlich als man denkt. Und die Auswirkungen können verheerend sein. Nur wenn ich mich ausreichend um mich und die Beziehungen die mir wichtig sind kümmere, bin ich emotional frei um auch im Beruf High-Performance zu erbringen. Pflege ich diese außerberuflichen Beziehungen? Wie sieht es mit Spaß, lachen, Freude, Ekstase aus? Oder läuft die emotionale Batterie schon auf Stromsparmodus?

Es gibt nichts dümmeres, als den emotionalen Zustand zu belächeln und nicht ernst zu nehmen. Überlege mal: die wirklich guten Ideen entstehen nie wenn du dich anstrengst. Sondern sie "ploppen auf" wenn es dir emotional gut geht und du dich in dir wohlfühlst. Auch Flow-Zustände wirst du nie erreichen können, wenn dein emotionaler Grundzustand in Minus-Graden versinkt.

Spirituelle Ebene

Spirituell zu sein setzen viele Menschen gleich mit "positiv denken" bzw. "positiv zu sein". Aber spirituell zu sein ist viel mehr. Es bedeutet, vollkommen aufmerksam und bewusst zu sein. Bewusst zu werden ist etwas ganz anderes als "positiv" zu werden. Um bewusst zu werden, musst du authentisch werden. Und das beinhaltet auch deine Schattenseiten. Wie du an diese rankommst? Lerne still zu werden. Gerade für Manager und Führungskräfte oft ein harter Job.

Im Silicon Valley hat sich bei den Top-Unternehmen schon längst herumgesprochen, dass durch einfache Meditationsübungen oder Atemübungen das Gehirn in einen anderen Frequenzbereich wechselt. Dauer-Hochfrequente Beta-Gehirnwellen (hervorgerufen in erster Linie durch Angst und Stress) machen dich kaputt und du kannst auch keine Leistung mehr bringen. Deshalb ist es wichtig zu lernen, wie man diese Wellen "runterfahren" kann. Eine spirituelle Praxis für sich selbst zu etablieren geht auch ohne Räucherstäbchen und Gebetsrunde. Du wirst dies aber als wesentliche Quelle für Ausgeglichenheit und innere Kraft für dich entdecken. Der Unternehmer Jürgen Dawo hat für sich etwa beispielsweise Waldspaziergänge als Kraftquelle entdeckt. Sei aber gewarnt. Wenn du einmal die Kraft einer spirituellen Praxis für dich entdeckt hast, wirst du diese nicht mehr missen wollen 😉 Weil du nicht nur verstehen wirst, was das für deine unternehmerischen Entscheidungen bedeutet, sondern dass du wesentlich klarer und fokussierter agieren kannst.

Für Einsteiger die auch beim Meditieren nicht auf Wettbewerb verzichten wollen, bietet sich beispielsweise die App "Insight-Timer" an. Dort lässt sich nämlich mit anderen Meditierenden weltweit vergleichen, wer am konsequentesten dran bleibt.

 

Näheres Interesse an High-Performance Coaching? Wir beraten und coachen Unternehmer, Sportler, Künstler und Rechtsanwälte im gesamten deutschsprachigen Raum, auch über Skype oder Zoom.

 

Nähere Infos klicke hier

Jetzt Anrufen
Mail senden